ul.event-list-view li.event .event-title h3 {  font-size: 18px;  line-height: 1.2; }

Das Buch „Agiles Projektmanagement im Berufsalltag“

Das Buch will Sie zu einer Reise durch die agile Welt einladen– zumindest einen Teil davon. Den relevanten Teil vor allem für diejenigen, die Projekte neben der „normalen“ Tätigkeit „stemmen“ sollen.

Für diese Reise ist das Buch in vier Themengebiete eingeteilt, die Sie auch jedes für sich lesen können. Genauso lassen sich auch einzelne Kapitel als „Rosinen“ herauspicken. Im Zweifelsfall können Sie jederzeit Begriffe im umfangreichen Glossar nachlesen oder den Querverweisen folgen. Leser, die das ganze Buch von vorne bis hinten durcharbeiten, werden deshalb die eine oder andere kleine Wiederholung bemerken.

Teil 1 – Projektmanagement

Jede Reise beginnt mit Vorbereitungen und dafür ist auch dieser Teil gedacht.
Worum geht es im Projektmanagement eigentlich?
Was sind Unterschiede zwischen der traditionellen Vorgehensweise und der agilen?
Scrum? Kanban? Diese beiden wichtigen Vertreter agiler Vorgehensweise werden kurz vor- und einander gegenüber gestellt.
Aber es soll hier nicht nur um Techniken, sondern vor allem auch um die sogenannten agilen Werte und die Haltung gehen. Sie sind das, was mich selbst anfangs am meisten angesprochen hat. Nehmen auch Sie „Haltung an“ und gehen Sie nicht nur mechanisch vor!

Teil 2 – Agile Planung

Das erste Kapitel dieses Teils ist der „Rote Faden“. Er hat die Aufgabe, Ihnen einen Überblick zu geben: Von der Vision bis zur Roadmap. Der Schwerpunkt liegt dabei auf innovativen Workshop-Formaten: Weg von zu viel Papierdokumentation hin zu mehr gemeinsamer Diskussion und gemeinsamen Verständnis.

Das sind die wesentlichen Schritte:

  • Vision
  • Project Charter für die Genehmigung des Projektes
  • Stakeholder – wer ist betroffen oder beteiligt?
  • Das initiale Sammeln der To-dos fürs Product Backlog
  • Die Roadmap – Zuordnung der To-dos zu „Häppchen“
  • Schätzen und Meilensteinplanung

Weitere Kapitel bieten Zusatzinformationen für das tiefere Verständnis der Agilen Vorgehensweise:

  • Einführung in das Product Backlog – ein Ort für alle Arbeit
  • Priorisieren – Was ist wie wichtig?
  • Themes, Epics, Features, User Stories, Tasks – To-dos in unterschiedlicher Granularität
  • Risiken und Nebenwirkungen
  • Minimum Viable Product

Teil 3 – Projektdurchführung und Steuerung

Der „Rote Faden“ wird Sie als erstes wieder in das Thema einführen: Wie können Sie mit Kanban Ihre Projekte steuern? Dazu gibt er zuerst einen Überblick über die Kanban-Praktiken, die in den weiteren Kapiteln dann näher vorgestellt werden:

  • Mach Arbeit sichtbar – Visualize workflow
  • Die Warnung vor zu viel begonnenen Dingen – Limitiere den Work in Progress
  • Manage Flow im System
  • Mach Prozessregeln explizit in der Teamarbeit – Wann ist „fertig“ wirklich „fertig“ und ähnliche Fragen
  • Implementiere und nutze Feedback-Mechanismen
  • Werdet gemeinsam im Team und mit dem Team besser

Teil 4 – Meetings und Workshops

Zuerst waren nur Hinweise für die Vorbereitung, Gestaltung und Durchführung von Meetings und Workshops geplant. Aber dann wurden es immer mehr, bis ich mich entschied, einen kleinen separaten Teil daraus zu machen.